Sind Sie Allergiker?

Patienten

Allergien sind chronische Erkrankungen, die in ihrem natürlichen Verlauf zu einer Ausweitung und Verschlechterung neigen. So besteht für Allergiker ein relativ hohes Risiko, im weiteren Verlauf der Erkrankung an einem allergischen Asthma zu erkranken. Eine Allergie-Immuntherapie kann Betroffenen helfen, das Immunsystem der Allergiker zu trainieren und damit ihre Allergie in den Griff zu bekommen.

Allergien ursächlich behandeln

Viele der von Allergie Betroffenen leiden „im Stillen“ unter den Symptomen. Studien ergaben, dass 10 bis 20 % aller Menschen mit allergischer Rhinitis ihre Beschwerden trotz symptomlindernder Medikamente nicht gut kontrollieren können. Der Grund: die Symptome werden zwar kurzfristig behandelt, nicht aber ihre Ursache.
Was sind Atemwegsallergien?
Unter einer Atemwegsallergie wird die allergische Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Substanzen verstanden, die eigentlich harmlos und ungefährlich sind. Die Allergie-Symptome sind vielfältig und treten unter anderem in Form von Fließschnupfen, Niesreiz oder Asthmaanfällen auf.
Allergische Rhinitis und allergisches Asthma
Es ist erwiesen, dass Atemwegsallergien sowohl zu allergischer Rhinitis als auch zu allergischem Asthma führen können. Diese Erkrankungen wurden in der Vergangenheit oft separat behandelt, werden aber heute verstärkt als unterschiedliche Ausprägungen desselben Leidens betrachtet.
Behandlung von Allergien
Der wichtigste Unterschied zwischen einer Allergie-Immuntherapie (AIT) und Behandlungen, die Allergiesymptome lediglich kurzzeitig unterdrücken, besteht darin, dass durch die AIT eine Toleranz gegenüber dem Allergen entsteht und der Krankheitsverlauf verändert werden kann.
in
Letzte Aktualisierung: 2021.05.21