Weit verbreitet

Hausstaub-milbenallergie

Eine der häufigsten Allergien auf der Welt

Hausstaubmilben – Ein unsichtbarer Feind

Die Hausstaubmilben sind mit den Spinnen verwandt und haben wie diese acht Beine. Sie kommen in 90 % aller Häuser vor und sind in der Lage, die Räume eines neuen Hauses innerhalb eines Jahres zu bevölkern. Hausstaubmilben sind das häufigste Innenraumallergen, doch mit gerade einmal 0,2 mm Durchmesser sind sie für den Menschen nicht sichtbar.

house_dust_mites_thrive_in_beds

Symptome einer Hausstauballergie

Ein typisches Symptom der Hausstaubmilbenallergie ist die verstopfte Nase. Darüber hinaus fühlen sich betroffene Personen oft müde und erschöpft. Sie schlafen unruhig und werden häufig durch Atemprobleme geweckt. Viele schnarchen auch, leiden unter einem trockenen Mund und Hals oder wachen hustend auf. Ursache dafür ist der Kontakt mit Milbenallergenen. Studien konnten zeigen, dass die Exposition mit diesem Allergen nicht nur in Wohn- und Schlafräumen hoch ist, sondern sich Milbenallergene auch gehäuft in öffentlichen Verkehrsmitteln, Autositzen und Kinosesseln finden. Da Hausstaubmilben außerdem - anders als Pollen - das ganze Jahr über anzutreffen sind, ist eine Vermeidung dieses Allergens besonders schwierig.

Hausstaubmilbenallergie: Die Gefahr schläft mit!

Wollen Sie genauer wissen, wie eine Hausstaubmilbenallergie entsteht und was Sie dagegen tun können? Dann gucken Sie sich gern unseren Schulungsfilm an.

apothekenschulung_die_gefahr_schlaeft_mit

Letzte Aktualisierung: 2017.04.24